Posts

Nach der familienunfreudlichsten Stadt nun noch die unfreundlichst Stadt für Fahrradfahrer. Mal sehen was Hr.Urbach noch so unfreundliches für GL einfällt.

Posts

Statt Qualität bei der Kinderbetreuung fordern die Kommunen Quantität.

http://www.welt.de/…/Deutschland-koennte-erst-2017-genug-Ki…

Ab August haben Kleinkinder einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Doch der Ausbau der Kitas dauert bis 2017. Selbst wenn die Plätze da wären - es fehlt das qualifizierte Personal.
welt.de
Klotzen statt kleckern: Bis zu 26 neue Schulen sieht das Maßnahmenpaket der Schulverwaltung für Köln vor und verspricht Bewegung in die verkrustete Schullandschaft zu bringen. Dabei soll alles auf ein zweigliedriges Schulsystem hinauslaufen.
ksta.de
Zurzeit werden 110 Kinder von 35 Tagesmüttern im Stadtgebiet betreut. Doch zwischen den Beträgen, die manche Eltern für die Unterbringung ihres Kindes monatlich bezahlen und dem Verdienst der Tagesmutter klafft eine Lücke.
rhein-berg-online.ksta.de

So geht Kinder- und Familienfreundlich. Die Kölner haben es verstanden wie man Steuergelder sinnvoll einsetzen kann und die Stadt für alle Generationen attraktiv gestaltet.

In Dünnwald steht Kölns schönster Spielplatz. So schön wie dieser sollen einmal alle Kölner Spielplätze sein. Denn eine Stadt, die trotz der fortschreitenden Alterung der Gesellschaft eine Zukunft haben will, muss attraktiv für junge Familien sein.
ksta.de
GL-Kids shared a link.
Die Psychologin Una Röhr-Sendlmeier hat in ihrer Studie herausgefunden, dass die Berufstätigkeit von Müttern den Kindern guttut. Im Interview mit <i>Jasmin Krsteski</i> erklärt sie, warum das so ist und ob die Berufstätigkeit des Vaters eine vergleichbare Rolle spielt.
ksta.de

Kita St.Joseph - Pestalozzistrasse in Refrath
Lässt die Stadt bewusst zu den Bring- und Abholzeiten nicht korrektes Parken ahnden ? Zu diesen Zeiten ist die Parkplatz Situation sicherlich für einen sehr kurzen Zeitraum angespannt. Verstärkt wird dies aktuell auch durch die laufende Rennovierung und die dadurch parkenden Pkw's der Handwerker. Rechtlich ist das sicherlich korrekt aber wieder einmal ein resolutes Durchgreifen gegen Familien. Das Puzzle "Familienfeindliches Bergisch Gladbach" vervollständigt sich.

In der Sitzung des Jugendhilfeausschusses vom 22.11.11 stand auf Pkt. 9 der Tagesordnung "Änderung der Elternbeitragssatzung zum 01.08.2012". Das bedeutet sicherlich nicht das die Beiträge gesenkt werden. Interessant ist auch das die Vorlage 580/2011 nicht zur Verfügung stand. Die CDU/FDP macht ernst mit der kinderfreien Stadt Bergisch Gladbach.

Aktuell prüft der Jugendhilfeausschuss die Einführung weiterer Beitragsstufen für Elternbeiträge zur Kinderbetreuung obwohl die letzte Beitragserhöhung erst im August 2011 erfolgte. Die CDU unterdrückt bewusst den langfristig notwendigen Generationenwechsel durch den Zuzug junger Familien in Bergisch Gladbach.

Leider ist die Webseite des Bürgermeisters nicht mehr verfügbar, somit ist auch das Pressearchiv verschwunden.
Das betreffende Interview ist aber auch hier zu finden:
http://www.glkids.de/attachments/article/72/2008-10-02_BLZ_Kinderjugend%20Lutz%20Urbach.jpg

Toll, so ein Gedächtnis im Internet - dann kann man auch zur Kommunalwahl NRW im Jahr 2014 noch sehen, wer seine Versprechen gehalten hat und wer nicht!

Bergisch Gladbach soll kinder- und familienfreundlichste Großstadt in NRW werden. Es gibt Möglichkeiten auch in finanziell schwierigen Zeiten. Beitragsfreiheit der Eltern für alle Kindergarten-Jahre. Erster Schritt zu diesem Ziel soll die Beitragsfreiheit im letzten Kindergarten-Jahr sein. Die s
wahlversprechen.info
Die GL-Kids haben folgende konkrete Vorschläge erarbeitet und diese den politischen Parteien mehrfach unter anderem auch in persönlichen Gesprächen unterbreitet.
- 19% der Gesamtkosten der Kitagebühren können durch erhöhte Elternbeiträge in den höheren Einkommensgruppen akzeptiert werden.
Aber auch nicht mehr. Da jede Mehreinnahme in die Schuldentilgung der Stadt fließt.
- Wir haben die Politik und die Verwaltung aufgefordert uns Zahlen zu den geplanten Einnahmen der erhöhten Elternbeiträge zukommen zu lassen.
Die Zahlen haben, welch ein...
Sehr geehrter Herr Draksler,
vielen Dank für die Antwort. Leider finde ich unter dem Link nichts, was einem konstruktiven Vorschlag seitens GLKids entsprechen würde. Lediglich folgendes Zitat läßt sich dem Artikel entnehmen: “Wir denken, dass die Kosten für die Kinderbetreuung verhältnismäßig sein sollten und letztendlich eine für das Familienbudget abbildbare Größe.” Sorry, aber das ist zu wenig, um ernst genommen zu werden....
Zum Thema “zu früh gefreut” bleibt auch die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln zu diesem Thema in ca. 10 schwebenden Verfahren abzuwarten.
Hallo Herr Feldmann,
die untere der 2 Tabellen im folgenden Link stammen von den GL-KIDS:
http://blog.glkids.de/2011/07/vorschlag-der-spd-das-moratorium-zu-verlangern/
Das eigentliche Ziel von gestern war die vorgenommene Reduktion der Erhöhung um 1 Jahr zu verlängern.
Frau Münzer sagt “Zu früh gefreut”.
Frau Münzer, wer zuletzt lacht, lacht am besten. Denken Sie bei der nächsten Kommunalwahl daran…....