Posts

Folge 5: Es geht um Lärm, eines unserer wichtigsten Themen!
https://youtu.be/E-ulPBGq6R8

Werbespot der Wählergemeinschaft Kisdorf zur Kommunalwahl 2018
youtube.com

Folge 4: FlowerPower
https://youtu.be/5kvOUwsDSzo

Werbespot der Wählergemeinschaft Kisdorf zur Kommunalwahl 2018
youtube.com
Reviews
4.0
1 Review
Tell people what you think
Photos
Posts

Folge 3: Die Feuerwehr
https://youtu.be/rdSoa3igxsI

Werbespot der Wählergemeinschaft Kisdorf zur Kommunalwahl 2018
youtube.com

Heute gibt's Folge 2 ... warum ist Irma denn inne Brass???
https://www.youtube.com/watch?v=yCk0M2Qb81Y

Werbespot der Wählergemeinschaft Kisdorf zur Kommunalwahl 2018
youtube.com

"Hallo Kisdorf! Unser erstes Filmchen "Irma und Hermann" geht online, Staffel 1, Folge 1
Danke Wolli!"
https://www.youtube.com/watch?v=HoC59fRxhDY

Werbespot der Wählergemeinschaft Kisdorf zur Kommunalwahl 2018
youtube.com

Kreistagswahl 2018

Kisdorfer Bürgerinnen und Bürger haben zum ersten mal die Möglichkeit einen überparteilichen Kandidaten für den Kreistag zu wählen. Michael Hamer, langjähriger Fraktionssprecher der WKB, ist für die Wählerinitiative Segeberg (kurz: Wi-Se) als Direktkandidat auf Platz 4 gelistet. Erstmalig haben dann die Wählergemeinschaften eine Stimme im Kreistag.

Weitere Informationen auf der Homepage der Wi-Se:...
https://wi-se.de/wi-se-erfolgreich-zur-kommunalwahl-aufges…/

See More
Am 24.02. haben wir erfolgreich alle Wahlkreise mit Direktkandidaten besetzt und einen umfangreichen Listenvorschlag aufstellen können.
wi-se.de

30 km/h in Kisdorf?

Gestern im Verkehrsausschuss unserer Gemeinde ging’s u.A. wieder einmal um Tempo 30 auf der Durchgangsstraße Sengel, Dorfstraße, Segeberger Straße. Im Dezember des letzten Jahres wurde einstimmig der Beschluss gefasst, dass mit anwaltlicher Unterstützung jetzt endlich Tempo-30-Bereiche vor unseren Alten- und Pfegeheimen gegenüber dem Kreis Segeberg durchgesetzt werden soll. Die neue Gesetzeslage, die besagt, dass dies auch auf Landesstraßen (o.g. Straßen s...ind Landesstraßen innerhalb Kisdorfs) von den Gemeinden gefordert werden kann, lässt unserer Meinung nach jetzt auch keine Möglichkeit der Ablehnung zu. Das signalisierte auch das Amt Kisdorf und es erging gestern mit den Stimmen der WKB der Beschluss, dass Tempo 30 im Bereich vor der Olen School (die Rappelkiste zieht dort ein) und vor den Pflegeheimen Abendsonne und Schröter beim Kreis beantragt wird. Sollte dies nicht zügig von statten gehen, wird die Gemeinde Kisdorf einen Fachanwalt zur Durchsetzung beauftragen.

Durch diese Maßnahme wird die Gefährdung von Fußgängern und Radfahrern vermindert, ebenso die Lärmbelastung am Tag und in der Nacht. Bleibt zu hoffen, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung dann auch von allen eingehalten wird, das wäre ein echter Gewinn für Kisdorf.
(mk)

See More
No automatic alt text available.

Vernetzung der Wählergemeinschaften -
Senkung der Kreisumlage

In vielen Gemeinden des Kreises Segeberg haben sich Wählergemeinschaften etabliert. Viele sind jung, aber es gibt auch "alte Hasen", wie z.B. die WKB in Kisdorf mit über 20 Jahren Politikerfahrung. Die leider immer größer werdende Politikverdrossenheit hat vielfältige Gründe, einer ist sicher die verkrustete Struktur der etablierten Parteien, die sich immer weiter von den Interessen und Bedürfnissen der Bürger entf...ernen.

Bislang war es so, dass die politische Einflussnahme im Kreis durch die Wählergemeinschaften begrenzt war, das hat sich jetzt geändert. Aus der Erkenntniss, dass viele Dinge auf Kreisebene falsch oder gar nicht laufen, haben einzelne Kreistagsabgeordnete aus verschiedenen Parteien diese verlassen und die "Wählerinitiative Kreis Segeberg" (Wi-Se) gegründet.

Die Wi-Se hat ein überzeugendes Programm zusammengestellt, dass jetzt mit Hilfe und Zusammenarbeit der Wählergemein-schaften im Kreis verfeinert und umgesetzt werden soll. Somit kommt eine Vernetzung nicht nur nach "oben" in den Kreis zustande, sondern auch in die Breite der Wählergemein-schaften untereinander. Ein Beispiel sind die Gespräche mit der WHU in Henstedt-Ulzburg, mit denen wir bezogen auf die Verkehrsbelastung in unseren Gemeinden am gleichen Strang ziehen und enger zusammenarbeiten wollen.

Ein konkreter Erfolg ist der Antrag der Wi-Se im Hauptaus-schuss des Kreistages zur Senkung der Kreisumlage. Es ist ihnen gelungen vor allem die CDU zu überzeugen, die Umlage um 1 oder 2 Prozent zu senken. Das bedeutet einen fünf- oder sechsstelligen Rückfluss von Finanzmitteln in die Gemeinden! Grundsätzlich setzen sie ihre Schwerpunkte in Bürgerbeteili-gung, Tranparenz, Stärkung der kommunalen Leistungsfähig-keit und in ein breites Spektrum der Sozialthemen, wobei aber die Wirtschaftsentwicklung und Ausbau der Infrastruktur nicht zu kurz kommen sollen.

Wir sind überzeugt davon, dass die Wi-Se als Regulativ im Kreistag ein wichtiger Faktor sein wird und haben beschlossen, dass wir sie unterstützen werden.
(mk)

See More
No automatic alt text available.

Ein feierlicher Start ins neue Jahr

Am Sonntag hatte unser Bürgermeister Reimer Wisch die Kisdorfer Bürgerinnen und Bürger zum Neujahrsempfang in den Margarethenhoff geladen. Die musikalische Einleitung übernahm Herr Wehmeier mit den Schülern der Musikschule Kisdorf, die auch zwischendurch das Programm abwechselungsreich begleiteten.

Der Bürgermeister begrüßte die Ehrengäste, die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden und den Amtsvorsteher Horst-Helmut Ahrens und gab einen R...ückblick auf das vergangene Jahr mit den ungelösten und neuen Problemen, aber auch mit den Fortschritten, Plänen und geleisteten Arbeiten und schaute im Ausblick zuversichtlich auf das Jahr 2018.

Nach der Danksagung an die vielen ehrenamtlich Tätigen, die sich hier in Kisdorf unglaublich vielfältig engagieren, war die Ehrung der Damen im Vorstand der "Rappelkiste" Katrin Nebert, Anja Hartmann und Tanja Hachmann sowie Werner Kuschels für sein herausragendes Engagement in der Flüchtlingshilfe der Höhepunkt der Veranstaltung. Die anschließende emotional sehr bewegende Dankesrede von der Familie Shaby an Herrn Kuschel wurde mit langem Beifall bedacht.

Als Nachgang zum Kisdorfer Weihnachtsmarkt übergaben Birga Kreuzaler und Andreas Fleckner einen Spendenbetrag über 500,-€ aus der Weihnachtsbäckerei an eine Vertreterin des Kinderhospiz Sternenbrücke, die sehr dankbar die Arbeit in dieser sozialen Einrichtung vorstellte.

Nach anschließenden schwungvollen Musikstücken war der offizielle Teil beendet und es ging auf der Groot Deel weiter mit viel Zeit für Klönschnack, Sekt und Häppchen.

Die Mitglieder der WKB wünschen unserem Bürgermeister von Herzen gute Genesung.
(mk)

See More
Image may contain: one or more people, people on stage and indoor
Image may contain: one or more people

Liebe Kisdorfer und Kisdorferinnen

Die Augen sind bereits auf die kommenden Feiertage gerichtet, auf das Fest im Familienkreis, mit Freunden und auf ein paar Tage Entspannung und Besinnlichkeit. Die Hektik der Vorweihnachtszeit legt sich langsam und wir fragen uns, was das alte Jahr gebracht hat und was das neue wohl bringen wird. Mögen hier die positiven Gedanken überwiegen.

Die WKB möchte das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel zum Anlass nehmen, all den vielen Ehrenam...tlichen zu danken, die im zu Ende gehenden Jahr wieder daran mitgearbeitet haben, unsere Gemeinde lebens- und vor allen Dingen liebenswert zu erhalten.

Wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest und für das neue Jahr viel Gesundheit, viel Glück.

Doris Möller
Vorsitzende

See More
Image may contain: food

TOP-Thema in der Gemeindevertretersitzung

TOP 11 in der gestrigen GV-Sitzung wurde wieder, inzwischen zum vierten Mal seit 2005, über den Umbau der "Wessel-Kreuzung" zum Kreisverkehr abgestimmt. Der Antrag der SPD, die Gemeindevertreter mögen vor dem Hintergrund der REWE- und NETTO-Logistik-Ansiedlung und des sich daraus ergebenden zusätzlichen Verkehrs durch Kisdorf die Pläne zur Errichtung des Kreisels vorerst nicht weiter verfolgen, wurde mit 6:9 Stimmen abgelehnt. Das Ver...hältnis der Kreisel-Kritiker zu Kreisel-Befürwortern unter den GVs deckt sich nahezu mit dem Verhältnis einer nichtrepräsentativen Spontan-Umfrage an Kisdorfer Bürgerinnen und Bürgern: zwei Drittel für den Kreisel, ein Drittel dagegen.

Damit wird der bereits 2005 gefasste Beschluss zum Umbau der Wesselkreuzung bestätigt. Auch die Genehmigung der Landesregierung liegt vor, das Problem besteht aber an anderer Stelle: Die Landesregierung hat keine Planer, die eine von einem Ingenieur-Büro erstellte Planung und auch die gesamte Baumaßnahme überwacht und auf Richtigkeit überprüft. Diese Aufgabe hatte das Land der Gemeinde Kisdorf zugedacht, was aber durch den Bürgermeister strikt abgelehnt wurde. Kisdorf hat nur ehrenamtliche Gemeindevertreter und keine bauingenieurliche Fachkompetenz um diese Verantwortung übernehmen zu können. Außerdem müsste die Gemeinde finanziell in Vorleistung gehen, mit allen Risiken, die damit verbunden sind. Der Bürgermeister bekräftigt, am Ball zu bleiben und das Projekt auf den Weg zu bringen.
(MK)

See More
Image may contain: tree, sky and outdoor

Neuigkeiten zur 380kV-Leitung (Mittelachse)

Die Fa. TenneT gibt bekannt, dass der Neubau der 380kV-Freileitung von Audorf nach Hamburg/Nord entlang der Autobahn A7 kurz vor der Fertigstellung steht und voraussichtlich Ende dieses Jahres in Betrieb gehen wird. Damit ist dann die Voraussetzung für den Rückbau der bestehenden 220kV-Leitung gegeben, die über Kisdorfer Gebiet führt (EDI-Gebiet).
In 2018 wird dann die 220 kV Leitung in Kisdorf verschwinden. Sofern Wind und Wetter m...itspielen, wird der Rückbau pro Mast ca. 3 Wochen dauern.

See More
kisdorf.de

Glasfaser für Kisdorf!

Die Deutsche Glasfaser, vertreten durch den Projektleiter Andreas Dankert, hatte heute in die Zentrale eingeladen. Man ahnte schon, was verkündet werden sollte: Kisdorf hat es geschafft! Die Deutsche Glasfaser hat sich entschieden in Kisdorf das Glasfasernetz zu verlegen.

Von den 1400 Haushalten haben nach zögerlichem Start 40% den Vorvertrag geschlossen. Die Phase der Nachfragebündelung ist fast vorüber, jetzt folgen Planungs- und Bauphase, danach Ansc...hlussaktivierung und Netzbetrieb. Das Glasfaserkabel wird in ganz Kisdorf verlegt, um späteren Kunden auch einen Anschluss zu ermöglichen.

Der Start der Bauphase wird im März/April des nächsten Jahres sein und ca. 4 Monate dauern. Für Kisdorferwohld
bedeutet das, dass eine Verkabelung auch hier in den Bereich des Möglichen rückt. Es soll zuerst ein so genanntes
Deckungslückenverfahren eingeleitet werden, um die Finanzierung der Verlegung einer Hauptleitung in den Wohld zu ermöglichen. Danach wird dann die Deutsche Glasfaser auch den Wohld verkabeln, wenn sich genügend Anschlusswillige finden.

Übrigens: Herr Dankert bestätigte in seinem Vortrag noch einmal, dass die Phase der Nachfragebündelung noch bis
Ende Oktober läuft und man sich in Kisdorf noch die 800 Euro Preisvorteil für einen Anschluss sichern kann.

(MK)

See More
Image may contain: night