Photos
Reviews
4.5
11 Reviews
Tell people what you think
Videos
Es wird... satirisch, kunstkritisch, streitlustig. Es wird frühromantisch!
10
Es wird.. sympoetisch, produktiv, international, gefühlvoll. Es wird frühromantisch!
19
In den kommenden sechs Wochen, in denen unsere Ausstellung noch zu sehen ist, möchten wir euch mit Goethe ins Wochenende schicken. Jeden Freitag liest eine/r von uns ein paar Zeilen aus ihrem/seinem Exponat vor. Wir beginnen - ausnahmsweise an einem Sonntag - mit einigen sehr schönen Zeilen.
11
Posts

NUR NOCH BIS SONNTAG, 25. Februar!

Image may contain: 3 people

Heute wollen wir es wissen.

Image may contain: text
Goethe-Haus Frankfurt

Was ist Romantik? Die auf den ersten Blick einfach anmutende Frage hat es wirklich in sich. Was gilt als „romantisch” in Kunst und Literatur, was als die „Epoch...e der Romantik”? Wer gehört dazu? Wer nicht? Diesen Fragen geht die neue Reihe des Freien Deutschen Hochstifts in Vorträgen, Gesprächen und Lesungen nach. Dabei wird sich zunächst dem Phänomen von seinen Rändern her angenähert: In diesem Jahr stehen verschiedene „Grenzgängern“ im Fokus. Vor dem Hintergrund des derzeit entstehenden Deutschen Romantik-Museums wird diese Veranstaltungsreihe in den nächsten Jahren mit wechselnden Schwerpunkten fortgesetzt.

See More
What is romance? The question at first glance is really in itself. What is considered " Romantic " in art and literature, which is the " epoch of romance "? who is part of it Who's not? These questions are based on the new series of free German bishopric in lectures, talks and readings. The first is the phenomenon of its borders: this year, several "Frontier workers" are in focus. In the context of the German romantic museum currently emerging, this series of events will continue in the next few years with
Translated
Posts

Was ist Romantik? Die auf den ersten Blick einfach anmutende Frage hat es wirklich in sich. Was gilt als „romantisch” in Kunst und Literatur, was als die „Epoche der Romantik”? Wer gehört dazu? Wer nicht? Diesen Fragen geht die neue Reihe des Freien Deutschen Hochstifts in Vorträgen, Gesprächen und Lesungen nach. Dabei wird sich zunächst dem Phänomen von seinen Rändern her angenähert: In diesem Jahr stehen verschiedene „Grenzgängern“ im Fokus. Vor dem Hintergrund des derzeit entstehenden Deutschen Romantik-Museums wird diese Veranstaltungsreihe in den nächsten Jahren mit wechselnden Schwerpunkten fortgesetzt.

What is romance? The question at first glance is really in itself. What is considered " Romantic " in art and literature, which is the " epoch of romance "? who is part of it Who's not? These questions are based on the new series of free German bishopric in lectures, talks and readings. The first is the phenomenon of its borders: this year, several "Frontier workers" are in focus. In the context of the German romantic museum currently emerging, this series of events will continue in the next few years with
Translated
Image may contain: text

1818 ist das Jahr, in dem Goethe seinen Geburtstag einen Tag zu früh beginnt: Kalenderirrtum! Und das war noch nicht alles ...

1818 is the year in which goethe begins his birthday a day too early: calendar error! And that wasn't all...
Translated
Image may contain: text and outdoor

Bitte den neuen Termin beachten!

No automatic alt text available.

Er ist einer der eher Unbekannten in der Familie Goethe, obwohl ihm ein zentraler Platz zusteht: Friedrich Georg Göthé, der Großvater des Dichters. Von ihm stammt nicht nur das Geld für das sorglose Leben der Familie Goethe am Großen Hirschgraben und für den Ankauf des Elternhauses, einschließlich der edlen Weine im Keller, mit seinem Eintritt in die Frankfurter Bürgerschaft beginnt 1687 auch die Geschichte der Familie Goethe in Frankfurt.Die Ausstellung spürt mit Abbildungen... und Originaldokumenten der Lebensgeschichte des weitgereisten Schneidermeisters und Gastwirts Friedrich Georg Göthé nach und entwirft das Bild eines Mannes, der mit Neugier und Bildungshunger aus einem thüringischen Dorf aufbricht, um erst in der Welt und schließlich in Frankfurt am Main sein Glück zu machen.

Die nächsten öffentlichen Führungen durch die Ausstellung:
Sonntag, 21. Januar 2018, 15.00 Uhr (mit Dr. Joachim Seng)
Donnerstag, 25. Januar 2018, 16.30 Uhr (mit Dr. Joachim Seng)
Sonntag, 28. Januar 2018, 15.00 Uhr (mit Prof. Dr. Heiner Boehncke)
Donnerstag, 1. Februar 2018, 16.30 Uhr (mit Dr. Joachim Seng)

Die Ausstellung ‚Monsieur Göthé‘ ist nicht zugänglich am 26. Januar, 10.00 – 13.00 Uhr, 3. Februar 10.00 – 14.00 Uhr, 7. Februar, 16.00 – 18.00 Uhr, 20. Februar, 10.00 – 13.30 Uhr.

See More
He is one of the most unknown in the goethe family, although it is a central place: Friedrich Georg Gothe, the grandfather of the It is not only the money for the carefree life of the family of Goethe at the great hirschgraben and for the purchase of the home, including the noble wines in the cellar, with its entry into Frankfurt citizenship begins in 1687 . The exhibition traces the life story of the who schneider master and Innkeeper Friedrich Georg Gothe and designs the image of a man who leaves with curiosity and educational hunger from a thuringian village to be in the world and finally in Frankfurt am main Good luck. The next public guided tours through the exhibition: Sunday, January 21., 2018, 15.00 pm (with Dr. Joachim Seng) Thursday 25. January 2018, 16.30 pm (with Dr. Joachim Seng) Sunday, January 28., 2018, 15.00 pm (with Prof. Dr. Heiner Boehncke) Thursday 1. February 2018, 16.30 pm (with Dr. Joachim Seng) The exhibition "Monsieur Gothe" is not accessible on 26. January, 10.00-13.00, 3. February 10.00-14.00 pm, February 7., 16.00-18.00 , February 20., 10.00-13.30
Translated
Image may contain: 3 people

Goethe-Fundstück Nr. 13: Goethe, gestempelt

Goethe-finds no. 13: Goethe, stamped
Translated
Image may contain: 1 person

»Man sollte (...) alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.« aus Johann Wolfgang von Goethe: Wilhelm Meisters Lehrjahre

Goethe-Haus Frankfurt updated their cover photo.
Image may contain: sky, outdoor and text

Wir sind überwältigt! Herzlichen Dank an alle, die das Benefiz-Dinner mit Wim Wenders im Grandhotel Hessischer Hof zu diesem außerordentlich Erfolg haben werden lassen. Wir wissen dieses Engagement für das Deutsches Romantik Museum zu schätzen.

We're overwhelmed! Many thanks to everyone who will have the benefit dinner with wim wenders at the grandhotel hessischer hof for this extraordinary success. We appreciate this commitment for the @[525351247476901:274:Deutsches Romantik Museum].
Translated
Deutsches Romantik Museum added 7 new photosfeeling lucky.

Wir sagen DANKE! Das Benefiz-Dinner zugunsten des Deutschen Romantik-Museums mit einem Festvortrag des international gefeierten Regisseurs und Photographen Wim ...Wenders am vergangenen Samstag, 18. November 2017, hat zu einem herausragenden Spendenergebnis geführt. Insgesamt wurden im Rahmen der Benefiz-Veranstaltung im Grandhotel Hessischer Hof rund 1,3 Millionen Euro für das Deutsche Romantik-Museum gespendet. Die Spenden werden für besondere Akzente in der museographischen Gestaltung sowie für kommende Ausstellungen und Vermittlungsaufgaben eingesetzt. Den Abend initiiert und zu ihm eingeladen hatte Dr. h.c. Petra Roth, Ehrenbürgerin und ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt. Speisen und Getränke wurden dankesweiterweise vom Grandhotel Hessischer Hof und der Hessischen Hausstiftung gespendet, die den Bau des Deutschen Romantik-Museums in einer Kooperation unterstützen. Zu danken ist auch Blütesiegel Frankfurt, Hassia Mineralquellen, Konditorei Chocolaterie Jochen Opitz, Party Rent Frankfurt und dem S. Fischer Verlag, die diesen Abend mitgestaltet haben. (Fotocopyright: Alexander Paul Englert - auch ihm ein dickes Dankeschön!)

See More
Goethe-Haus Frankfurt updated their cover photo.
Image may contain: 1 person

Wir verabschieden uns und sagen DANKE!

Danke an die Kuratorinnen für das spannende Seminar und die Möglichkeit, an dieser tollen Ausstellung mitzuwirken. Danke an Gogo Kontos für die großartige Unterstützung bei den Filmprojekten. Und danke an alle BesucherInnen der Ausstellung für das Interesse!

Während wir Studierenden uns nun verabschieden, reist die Ausstellung "Aufbruch ins romantische Universum: August Wilhelm Schlegel" weiter und wird bald im Stadtmuseum Bonn (29.11.2017-08.04.2018), in der Universitätsbibliothek Marburg (Mai 2018) und im Literaturmuseum Romantikerhaus Jena (18.06.2018-21.10.2018) zu sehen sein.

Image may contain: 13 people, people smiling, people standing, shoes, indoor and text

"Je freier der Geist,
je ungezähmter die Sehnsucht
desto umtreibender die Liebe
und ausschweifender das Leben."
(Marita P. zum Begriff 'Sympoesie')

...

Im Rahmen eines Gewinnspiels haben wir die BesucherInnen unserer Ausstellung gebeten, die romantische Denk- und Schreibpraxis des Sympoetisierens fortzusetzen und uns ihre Gedanken zu den frühromantischen Begriffen mitzuteilen. Danke an alle und Glückwunsch an Marita P. zum ersten, Katharina K. zum zweiten und Sabine K. zum dritten Platz!

See More
" the free spirit, The longing for longing The Questionssuch of love And coins life." Marita p. The term 'Sympoesie') As part of a competition, we asked the visitors of our exhibition to continue the romantic thinking and writing practice of the sympoetisierens and to give us your thoughts on the Thank you all and congratulations to marita p. First, Katharina K. The second and Sabine K. Third place!
Translated
Image may contain: 1 person, text
Image may contain: 1 person, text
Image may contain: 1 person, text

Schon diesen Sonntag endet die Ausstellung "Aufbruch ins romantische Universum – August Wilhelm Schlegel" im Goethehaus. Nutzt also Eure letzte Gelegenheit sie selbst zu entdecken!
Über die Schlegel-Schau wurde in der Presse sehr viel berichtet und zu unserer großen Freude fast ausschließlich Positives:
"Was romantisch ist, weiß jeder. Oder meint es jedenfalls zu wissen. Romantik hat mit Gefühl zu tun, mit Sehnsucht, Liebe und Entgrenzung", meint Michaela Schmitz im Deutsch...landfunk und macht deutlich, dass Romantik noch viel mehr bedeutet. Auch die Übersetzung habe zum "Kerngeschäft der Romantik" gezählt, wonach "August Wilhelm Schlegel der Romantiker schlechthin" wäre. Michael Hierholzer hebt in seinem FAZ-Beitrag über die Ausstellung besonders die Briefnetzwerk-Medienstation hervor, wo das Publikum "sich selbst auf die Suche nach Personen und Orten, Zitaten und Zusammenhängen machen kann."
"Wie stellt man das aus?" fragt sich angesichts der Vielfalt an Arbeitsfeldern und Wirkungsstätten in August Wilhelm Schlegels Leben hingegen Tilman Spreckelsen. Im Feuilleton der FAZ gibt er sogleich die Antwort: "Zum Beispiel ganz konventionell und im Vertrauen auf hinreißende Objekte", aber auch mit einer Medienstation, die "über die Tatsache der Korrespondenz hinaus auch die Inhalte sichtbar werden" lässt und zuletzt einer "fragil und luftig, durchbrochen und fragmentarisch" wirkenden Ausstellungsarchitektur, die dem schwer greifbaren Begriff "Romantik" gerecht wird.

Haben wir Eurer Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Euren Besuch der Ausstellung "Aufbruch ins romantische Universum – August Wilhelm Schlegel" im Goethehaus!

See More

In der Presse war einiges zu lesen über unsere Ausstellung "Aufbruch ins romantische Universum - August Wilhelm Schlegel". Besonders freuen wir uns natürlich darüber, dass die Station Jena, die die Wohngemeinschaft um die Brüder Schlegel in den Blick nimmt, so positiv besprochen wurde.
„Herrlich“ sei sie, hieß es in dem Artikel der Frankfurter Neuen Presse, dessen Autor sich über das wilde Treiben in der Romantiker-WG amüsierte: „Wie man sich stritt, wie man sich liebte! Mehr... als eineinhalb Jahrhunderte später hat man es kaum skandalöser hinbekommen.“ Auch die Autorin des Feuilleton-Beitrags in der Frankfurter Rundschau stellte fest: „Die Brüder Schlegel […] neigten zu einem in jedem Falle unorthodoxen und mit Blick auf Konventionen unbekümmerten Privatleben.“ In der Jenaer WG, so schreibt sie, „ging es um nicht weniger als um die Eroberung der literarischen Welt, sei es durch Kunst, sei es durch nackte Frechheit.“ Den ebenfalls an der Station zu sehenden Guckkasten mit unseren Filmen nennt sie „ein ausgetüfteltes Projekt“: Die sehr unterschiedlichen Filme böten „eine charmante und nicht zuletzt unterhaltsame Möglichkeit, die Zeit zu überspringen.“

Nur noch bis Sonntag habt ihr Gelegenheit, selbst einen Blick in den Guckkasten zu werfen!

See More