Photos
Posts
Oling.punkt updated their cover photo.
Image may contain: one or more people, people standing and text
Oling.punkt updated their cover photo.
Image may contain: 1 person, text
Posts
Oling.punkt updated their cover photo.
Image may contain: 1 person, text
Oling.punkt updated their cover photo.
January 5
Image may contain: one or more people, people standing and text

Balz Raz, Autor und Kunstschaffender, Christian Haefliger, Moderation, Klaus Frank, Lesung. Mit Ausstellung von Objekten des Künstlers. Pressestimme:.«Balz Raz’ kurze, manchmal nur einige Zeilen umfassende Geschichten handeln vom Übersinnlichen, vom Glauben und von der Menschlichkeit.Geschickt projiziert er seine Gedanken entweder aus der kindlichen Perspektive seines dreijährigen Sohnes Theo, oder er lässt, sehr zum Vergnügen des Lesers, die ‹ Bewohner › des Himmels selbst zu Wort kommen. Es sind besinnliche, aber nichtsdestotrotz auch erheiternde Geschichten, denn es ist dem Autor gelungen, den Leser in die
kindliche Phantasiewelt zu führen, ohne die Erwachsenenperspektive
dabei ganz aus den Augen zu verlieren.» ekp in «Der kleine Bund», 22.5.1993

MAY17
Thu 7:30 PM UTC+02unternehmen mitteBasel, Switzerland

Friedrich Schiller, Conrad Ferdinand Meyer, Johann Wolfgang von Goethe, Eduard Mörike, Friedrich Hebbel, Wolfgang Borchert.
Mit Sighilt von Heynitz, Urs von Glenck und der Pianistin Chantal Greiner.

APR14
Sat 7:30 PM UTC+02Blaufahnenstrasse 12, 8001 Zürich Zürich, Schweiz

Friedrich Schiller, Conrad Ferdinand Meyer, Johann Wolfgang von Goethe, Eduard Mörike, Friedrich Hebbel, Wolfgang Borchert.
Mit Sighilt von Heynitz, Urs von Glenck und der Pianistin Chantal Greiner.

APR22
Sun 4:00 PM UTC+02Richthof, 36110 Schlitz, Deutschland

Lesung aus Novalis' Werken und biographische Skizze, Sighilt von Heynitz. Musik von Alexander Nikolayevich Scriabin.

MAY25
Fri 7:30 PM UTC+02Schule für eurythmische Art und KunstBerlin, Germany
3 people interested

Bettina Grube (Eurythmie), Sighilt von Heynitz (Schauspiel), Silke Farenhotz (Klavier). Regie: Rob Barendsma.
Inhalt: Chrysothemis ist alt, und wird von einer jungen Journalistin über ihr Leben befragt. Sie erzählt von den Geschwistern Iphigenie, Elektra und Orest und schildert ihre Einsichten, Ängste und Sehnsüchte in vielen lyrisch und dramatisch empfundenen Passagen, die durch Kompositionen von Bach, Schubert und Beethoven verdichtet werden. Dabei stellt sie sich auf den Standpunkt ausgegrenzter, benachteiligter Menschengruppen im Miterleben dramatischer Ereignisse.
Es leuchten Themen auf, die überzeitliche Problematiken wie Verfallsentwicklungen im 20. Jahrhundert berühren.

JUN16
Sat 7:30 PM UTC+02Nürnberg, Rieterstr. 20, Rudolf Steiner Ha

Bettina Grube (Eurythmie), Sighilt von Heynitz (Schauspiel), Silke Farenhotz (Klavier). Regie: Rob Barendsma.
Inhalt: Chrysothemis ist alt, und wird von einer jungen Journalistin über ihr Leben befragt. Sie erzählt von den Geschwistern Iphigenie, Elektra und Orest und schildert ihre Einsichten, Ängste und Sehnsüchte in vielen lyrisch und dramatisch empfundenen Passagen, die durch Kompositionen von Bach, Schubert und Beethoven verdichtet werden. Dabei stellt sie sich auf den Standpunkt ausgegrenzter, benachteiligter Menschengruppen im Miterleben dramatischer Ereignisse.
Es leuchten Themen auf, die überzeitliche Problematiken wie Verfallsentwicklungen im 20. Jahrhundert berühren.

MAR11
Sun 8:00 PM UTC+01DAS OFF THEATERVienna, Austria

Die von Edzard Schaper (1908-1984) zum Roman ausgearbeitete russische Legende Der vierte König (1961) zählt zu den wenigen bedeutenden literarischen Legendenbearbeitungen des 20. Jahrhunderts.

JAN5
Fri 8:00 PM UTC+01Druckereihalle im AckermannshofBasel, Switzerland
3 people interested

Bettina Grube (Eurythmie), Sighilt von Heynitz (Schauspiel), Joachim Scherrer (Klavier). Regie: Rob Barendsma.
Inhalt: Chrysothemis ist alt, und wird von einer jungen Journalistin über ihr Leben befragt. Sie erzählt von den Geschwistern Iphigenie, Elektra und Orest und schildert ihre Einsichten, Ängste und Sehnsüchte in vielen lyrisch und dramatisch empfundenen Passagen, die durch Kompositionen von Bach, Schubert und Beethoven verdichtet werden. Dabei stellt sie sich auf den Standpunkt ausgegrenzter, benachteiligter Menschengruppen im Miterleben dramatischer Ereignisse.
Es leuchten Themen auf, die überzeitliche Problematiken wie Verfallsentwicklungen im 20. Jahrhundert berühren.
Bearbeiten

JAN28
Sun 4:00 PM UTC+01Goetheanum Schreinereisaal

Bettina Grube (Eurythmie), Sighilt von Heynitz (Schauspiel), Joachim Scherrer (Klavier). Regie: Rob Barendsma.
Inhalt: Chrysothemis ist alt, und wird von einer jungen Journalistin über ihr Leben befragt. Sie erzählt von den Geschwistern Iphigenie, Elektra und Orest und schildert ihre Einsichten, Ängste und Sehnsüchte in vielen lyrisch und dramatisch empfundenen Passagen, die durch Kompositionen von Bach, Schubert und Beethoven verdichtet werden. Dabei stellt sie sich auf den Standpunkt ausgegrenzter, benachteiligter Menschengruppen im Miterleben dramatischer Ereignisse.
Es leuchten Themen auf, die überzeitliche Problematiken wie Verfallsentwicklungen im 20. Jahrhundert berühren.

NOV11
Sat 8:00 PM UTC+01Eurythmeum StuttgartStuttgart, Germany
4 people interested
NOV26
Sun 7:00 PM UTC+01Zürich, Blaufanenstr. 12

„Eine gute Maske für schwierige Zeiten, der Mythos. Gestalten aus der antiken Mythologie konzentrieren in sich ganze Welten. Weil die Konstellationen, die die mythologischen Gestalten repräsentieren, in ihrem Wesen allgemein-menschlich sind und alle Grundmuster menschlichen Verhaltens in sich bergen, haben sie diese Ausstrahlung.” Jannis Ritsos

In dieser Dichtung ist Chrysothemis alt, sie wird von einer jungen Journalistin über ihr Leben befragt. Wir erfahren im Epilog, dass ...sie wenige Tage nach dem Interview tot aufgefunden werden wird. Es ist ein langer Rückblick eines vernachlässigten, einsamen Familienmitglieds aus einer großen, tragischen Herrscherfamilie. Chrysothemis, jüngste Schwester von Iphigenie, Elektra und Orest, erlebt die Ermordung ihres Vaters Agamemnon durch Aigisthos, später den Mord durch Orest an der Mutter Klytaimnestra und Aigisthos. Weil sie sich im Hintergrund hält, schildert sie ihre z.T. traumatischen Erinnerungen, Ängste, Sehnsüchte von der Beobachterperspektive aus. Sie stellt sich auf den Standpunkt der ausgegrenzten Menschen. Aktuell und berührend legt Jannis Ritsos seine Erfahrungen aus miterlebten Bürgerkriegen, dem 2. Weltkrieg, der mehrfachen Inhaftierung in griechischen Konzentrationslagern in ihre Worte, Gedanken, Bilder subtil hinein. Die zeitgenössische Dichtung des griechischen Schriftstellers berührt überzeitliche Fragestellungen sowie Verfallsentwicklungen des 20. Jahrhunderts. Kompositionen von Bach, Schubert und Beethoven sowie Klangelemente und Improvisation erweitern diese poetische Inszenierung.

Jannis Ritsos, * 1. Mai 1909 in Momenvassia (Peloponnes), † 11. November 1990 in Athen

„Jannis Ritsos ist nicht nur der große griechische Dichter, der die neugriechische Sprache gewaltig bereichert hat, sondern auch der redliche Mensch, der volksverbundene Kämpfer, der ruhig und würdig mit unserem Volk das Brot seiner Leiden und Prüfungen geteilt hat. - Er ist der Dichter des Griechentums, der genauer als jeder andere auf die geheimnisvollen Herzschläge des Volkes und die verborgenen Botschaften seines Schicksals hörte.” Mikis Theodorakis

„Ich glaubte immer an den Menschen, und ich fahre fort, an ihn zu glauben … Trotz aller schlechten Omen unsrer Zeit, trotz aller furchtbaren atomaren Rüstung fahre ich fort zu hoffen auf etwas Besseres für die Menschen und unseren Planeten, die Erde.” Jannis Ritsos

See More
OCT15
Oct 13, 2017 - Oct 15, 2017TheaterForum KreuzbergBerlin, Germany
1 person went