Photos
Posts

Liebe Freundinnen und Freunde!
Wir möchten Euch bereits jetzt darauf aufmerksam machen, dass unsere 1. Mai-Feier heuer im Café Restaurant Doblhoffpark stattfinden wird. Beginn ist um 10 Uhr.
Wir freuen uns schon auf euer Kommen!

Image may contain: text

Keine faulen Eier von der SPÖ; dafür jede Menge von der neuen Bundesregierung! Wir verteilten heute lauter schöne, gute und herrlich rote Eier an die Badenerinnen und Badener. #faulesEi

Image may contain: 5 people, people smiling, people standing and outdoor
Posts

Käseglocke über Baden

Am vergangenen Dienstag hat der Badener Gemeinderat die Änderung des Bebauungsplans für Bereiche südlich der Schwechat beschlossen.
"Wieder einmal wird die berühmte Käseglocke über Baden gestülpt", stellt SPÖ-Vorsitzender Stadtrat Mag. Markus Riedmayer fest und beklagt, dass es in Baden immer nur zu Einschränkungen komme, nie aber an Ideen zur Weiterentwicklung in stadtplanerischer Hinsicht gearbeitet werde.

...

"Es macht schon Sinn, Bereiche zu schützen. Aber bevor man in Eigentumsrechte derart rigoros eingreift, sollte man echte Stadtplanung betreiben und sich auch Gedanken machen, wo sich die Stadt weiterentwickeln könne", meint Riedmayer.
Weiter meint er: "Sanftes Wachstum der Stadt hielte sie pulsierend. Es muss auch möglich sein, weiterhin in definierten Gebieten Wohnbau betreiben zu können, um leistbare Wohnungen für unsere Bürgerinnen und Bürger und deren Kinder schaffen zu können!"

Da diese stadtplanerische Vorarbeit nicht erkennbar ist, hat die SPÖ der Änderung des Bebauungsplans nicht zugestimmt.

See More
No automatic alt text available.

Am Samstag laden wir ab 10.30 Uhr zum Neujahrsempfang beim Bienenlädchen!
Für Sekt und Punsch ist gesorgt - Wie freuen uns auf Euer kommen!

SPÖ Team Riedmayer shared Markus Riedmayer's postfeeling festive.
January 19

Wir freuen uns schon auf alle Bersucherinnen und Besucher morgen. Für Kurzentschlossen gibt es noch Karten an der Abendkasse.

No automatic alt text available.
Markus Riedmayer is feeling festive.

Morgen, 20. Jänner 2018: SPÖ-Ball in Baden. Es wird eine rauschende Ballnacht in Abendkleidung oder Tracht!!! Freue mich auch über Kurzentschlossene

Da zeigt die neue Regierung wieder ihr wahres Gesicht. Die Sorgen und Nöte älterer Arbeitsloser sind ihr herzlich egal. Anstatt diesen Menschen gegen Ende ihres Berufslebens neue Perspektiven zu eröffnen, sollen sie wohl nach der Veräußerung des bis dahin aufgebauten bescheidenen Vermögens in die Mindestsicherung gedrängt werden.

Die Aktion 20.000 wurde per 31. Dezember 2017 eingestellt. Beim Beschäftigungsbonus sind noch Anträge bis Ende Jänner 2018 möglich
derstandard.at

Nicht vergessen: heute trifft man uns in der Wassergasse 31 beim Weihnachtsflohmarkt der SPÖ Frauen!

Image may contain: text
SPÖ Team Riedmayer

Am 16. Dezember laden die SPÖ Frauen Baden zum stimmungsvollen Weihnachtsflohmarkt. Als kleines Special gibt es ab 10 Uhr Weihnachtslieder singen mit Markus Riedmayer.
Wir freuen uns schon auf euer kommen!

Das ist leider auch in Baden immer noch ein großes Problem. Für Kleinkinder gibt's in Baden defacto keine städtischen Angebote. Wer eine Betreuung für die Kleinen braucht, muss auf private Angebote zurückgreifen - und die muss man sich erst einmal leisten können.

Image may contain: 2 people, people smiling
Franz Schnabl

Alles eitel Wonne in NÖ?
Bei den Kleinsten als auch bei den Kleinen fast Schlusslicht in Österreich! #zweiteMeinung

Quelle:
https://kontrast.at/oberoesterreich-oevp-und-fpoe-bestrafe…/

Und wieder so ein zukunftsweisendes "Leuchtturmprojekt"...

Vorerst soll kein komplettes Rauchverbot in der Gastronomie kommen – Beibehaltung der bisherigen Regelung – Rauchverbot für Jugendliche unter 18 – Rauchverbot auch im Auto, wenn Jugendliche mitfahren
derstandard.at
SPÖ Team Riedmayer updated their cover photo.
Image may contain: 3 people, people smiling, people standing, suit and indoor

Auf den Punkt gebracht...

Image may contain: 1 person, text
Nurten Yilmaz

Am 1. Mai 1890 demonstrieren 100.000 Menschen im Prater für den #Achtstundentag: 8 h Lohnarbeit, 8 h Schlaf und 8 h selbstbestimmte Freizeit. Es hat jahrzehntel...ange Kämpfe im Interesse der ArbeitnehmerInnen gebraucht, um Ausbeutung am Arbeitsplatz zurückzudrängen, ein Recht auf Urlaub und geregelte Arbeitszeiten durchzusetzen und Mitbestimmung zu installieren. Gewerkschaften, Betriebsräte und unsere Arbeiterkammer sind Schutzschilde für uns 95%, die einer Arbeit nachgehen müssen. Als einzelne Person verhandelt es sich ungleich schwieriger mit einem mächtigeren Firmenchef, der am längeren Ast sitzt. Genau deshalb schließen wir uns zu Parteien und Gewerkschaften zusammen. Nur gemeinsam sind wir stark und können unsere Interessen durchsetzen. Das mag jetzt für Euch alle klar und selbstverständlich sein - in Zeiten, in denen die Leute systematisch mit erfundenen Trottel-Geschichten (#nikoloverbot) zugemüllt werden, kann man das aber nicht oft genug betonen. Unsere Arbeitszeitregelungen sind Schutzrechte, die auch vor Selbstausbeutung bewahren.

Es ist daher kein Zufall - und im Interesse ihrer Sponsoren (https://kontrast.at/das-sind-die-kurz-spender/ ) und befreundeter Medien -, dass die zukünftige schwarz-blaue Regierung genau diese Einrichtungen und Errungenschaften der ArbeiterInnenbewegung angreifen will. Die gestern präsentierten "Ideen" zur Arbeitszeit sind deshalb auch reine Lobbypolitik für die oberen 5%: längere Arbeitzeiten, weniger Ruhezeiten z.B. in der Gastro, Wegfall der Überstundenzuschläge, etc. Fazit: Länger arbeiten für weniger Geld! Es ist eine "Flexibilisierung" im Interesse der Firmenchefs, von der gerade (alleinerziehende) Frauen negativ betroffen werden.

Überraschen tut mich das nicht, vertritt doch die ÖVP immer schon traditionell die Interessen der Besitzenden. Auch die FPÖ macht Politik für ihre rechtsliberalen Industriellen und marktradikalen Hayekfans. Für ArbeitnehmerInnen, Mieter, MigrantInnen und Frauen verheißt das alles nichts Gutes. Deshalb: Organisiert euch, bringt euch ein und werdet Mitglied beim ÖGB. Das werden harte Auseinandersetzungen in den nächsten Monaten. #organize

Was es sonst bräuchte? Eine bessere Verteilung der Lohnarbeit (insbesondere zwischen Frauen/Männern), eine generelle Arbeitszeitverkürzung in Österreich (2016 lag Vollzeit in Österreich bei 41,6 h/Woche im Schnitt, Platz 3 in EU), höhere Löhne bei gleichzeitig weniger Überstunden, eine bessere Vereinbarkeit von Lohnarbeit und Care-Arbeit (Pflege, Kindererziehung) und eine gescheite Debatte darüber, wie wir Digitalisierung/Roboterisierung/neue Technologien so einsetzen und gestalten können, dass ALLE davon etwas haben (z.B. eben KÜRZERE Arbeitszeiten).

See More

Die schwarze "Familienpartei" und die blaue "Arbeiterpartei" legen sich für die Arbeitnehmer/-innen im Land so richtig ins Zeug! Bis zu 12 Stunden am Tag und bis zu 60 Stunden in der Woche soll gearbeitet werden können. Somit wird einmal mehr deutlich, dass von den Gewerkschaften und der Sozialdemokratie hart erkämpfte Rechte für Arbeiternehmer/-innen keine Selbstverständlichkeit sind.

ÖVP und FPÖ einigten sich bei ihren Koalitionsverhandlungen am Mittwoch auf eine Reihe von Maßnahmen im Wirtschaftsbereich.
kurier.at

Wir haben gerade Stadtparteiausschuss und bereiten uns auf die nächsten Wahlen vor. Ihr könnt gespannt sein!

Image may contain: 2 people, people standing and indoor

Am 16. Dezember laden die SPÖ Frauen Baden zum stimmungsvollen Weihnachtsflohmarkt. Als kleines Special gibt es ab 10 Uhr Weihnachtslieder singen mit Markus Riedmayer.
Wir freuen uns schon auf euer kommen!

Image may contain: text

So sieht die neue Gerechtigkeit aus!

No automatic alt text available.
SPÖ

Gestern im Parlament hat sich wieder einmal gezeigt, wer auf der Seite der Menschen steht!

Am 15. Oktober SPÖ

It looks like you may be having problems playing this video. If so, please try restarting your browser.
Close
Posted by SPÖ
182,680 Views
182,680 Views
SPÖ

Wir haben also einen Rechtsruck. Da kann man nichts machen. Ach wirklich? Wer sagt das!?
Am 15. Oktober SPÖ

Maria Rettenbacher und der Verein No Problem wurden letzte Woche in der FH St. Pölten für ihr soziales Engagement mit dem "Löwenherz" geehrt. Die Preise wurden von Landeshauptfrau-Stv. Karin Renner vergeben. Sehr feierlich und absolut verdient! Gratulation!

Image may contain: 6 people, people smiling, people standing and suit